Samenproduktion

Pro Jahr werden im Labor in Wölsau ca. 500´000 Samen - Portionen produziert und eingelagert. Durch das noch praktizierte Verfahren der Samenlangzeitlagerung wird wesentlich mehr Samen produziert, als eingesetzt werden kann. Die Stiere sind in ihren Jugendjahren wesentlich umgänglicher und an den Samen können, da kein "Produktionsdruck" durch hohe Zuchtwerte oder große Nachfrage anderer Organisationen da ist, die optimalen Qualitätsanforderungen gestellt werden. Die Stiere springen in der Regel drei Mal in zwei Wochen. Zur Samengewinnung wird nur ein Sprung verwendet. Die Samenentnahme erfolgt am Montag, Mittwoch und Donnerstag. In den Tagen dazwischen erfolgt das Umlagern und die Qualitätskontrolle des Samens, die Medienzubereitung und alle drei Wochen die Samenausgabe. Pro Stier und Monat können im Durchschnitt ca. 1´000 Samenportionen bester Qualität gewonnen und eingelagert werden. Diese Zahl ist individuell stark unterschiedlich und schwankt zum Teil auch stark zwischen einzelnen Bullennachkommen.

Seit 1994 wird im Monat August kein Samen gewonnen. Da bei den meist hohen Temperaturen die Samenproduktion etwas schlechter als in den anderen Monaten war, im August viele Arbeiten in der Außenwirtschaft und bei den Besamungstechnikern Haupturlaubszeit ist wird der Monat August genutzt, um bei den Bullen die jährlichen Kontrolluntersuchungen durchzuführen, im Labor alles wieder auf Vordermann zu bringen und den Urlaubsanspruch im Labor abzubauen.

mehr Videos